Ergebnisse aus dem Homelearning

Der Lockdown und das damit verbundene Homelearning ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung. In dieser Zeit entstanden und entstehen viele kreative und produktive Ergebnisse im digitalen Unterricht. Einige davon möchten wir Ihnen auf dieser Seite vorstellen:

 

 

Fachbereich Physik

Der Physikunterricht muss gerade auf Experimente verzichten. Damit trotzdem ausprobiert, gebastelt und untersucht werden kann werden unter anderem Onlinesimulationen (sogenannte Physlets) verwendet. Hier wurde in Jahrgang 5 (Kb) der Stromkreis untersucht und ausprobiert, was ein Kurzschluss ist:


Fachbereich Erdkunde

Naomi (9FL1 – Sdt) hat ein Video zum Thema “Disparitäten in Europa – dreigeteiltes Italien” gedreht:

Im Erdkunde-Kurs (Jhg. 12 bei Hr. Rohloff) auf erhöhtem Niveau haben die Schüler die Aufgabe erhalten, den Durchschnitts-Amerikaner zu charakterisierten. Das Schaubild hat Julia Schrieber sehr anschaulich mit dem iPad erarbeitet:

Max (6FL1 – Frau Schmidtmann) hat in Erdkunde zum Thema “Naturkatastrophen” ein Szenario mit Legosteinen nachgestellt:


Fachbereich Werte und Normen

Diese Bildergeschichten und Filme zum Prometheus-Mythos sind im WuN-Kurs (Jhg. 5) von Hr. Steinhagen innerhalb der Einheit “Mythen – Woher kommt die Welt?” entstanden:

Hanna Wendland (5F)
Oskar Eckstein (5FL1)
Juliane Benkert (5FL1)
Tristan Schlicht (5F)
Louisa Graé (5FL1)
Lia Pasemann (5FL1)

Fachbereich Deutsch

Das Schaubild wurde mit einem Tablet erstellt und stammt von Julia Schrieber und Charlene Mitulla (Jhg. 12) aus dem Deutschunterricht von Hr. Große:

“Wir haben uns im Unterricht mit verschiedenen Dramentheorien beschäftigt und sollten in kleinen Gruppen die Hauptaussagen möglichst mit Schaubildern zusammenfassen, damit es für die anderen leichter wird, die Texte, mit denen sie sich noch nicht auseinandergesetzt haben, schneller zu verstehen.
In diesem Schaubild geht es darum, dass für Friedrich Schiller das Theater als eine moralische Anstalt betrachtet, da es etwas mit uns macht und wir nach dem Theater mit einer anderen Sicht auf die Welt raus gehen. Wir lernen durch und mit dem Theater, was es bedeutet Mensch zu sein.
Wir finden, dass durch das Schaubild ein sehr einprägsames Bild entsteht, welches hilft, den Text leichter zu verstehen und die Hauptaussage gebündelt festzuhalten. Trotzdem war es wichtig die dargestellten Aspekte nochmal mündlich zu erläutern um ebenfalls wichtige Nebenaspekte zu nennen.”


Zwei Schülerinnen aus der 11a (Fr. Mourad) haben sich jeweils in Form eines Poetry-Slams kritisch mit den (sozialen) digitalen Medien auseinandergesetzt:

Zum Hören:

Zum Lesen:

Das folgende Gedicht ist eine kreative Auseinandersetzung mit (sozialen) digitalen Medien, die ja gerade im Lockdown den (Schul-)Alltag der Schüler*innen bestimmen. Hierbei hat sich die Klasse 11a (Fr. Mourad) mit Medienkritik beschäftigt und Amelie Hass hat in ihrem Gedicht die Vorzüge der digitalen Medien hinsichtlich einer Fernbeziehung in Corona-Zeiten beschrieben.


Fachbereich Religion

WIE GEHT ES DIR IN DER CORONAKRISE?

„Auf der ganzen Welt kämpfen die Menschen gegen das Coronavirus. Kinder sind von der Pandemie, die alles verändert hat, besonders betroffen. Ihr ganzer Alltag hat sich verändert, Sicherheiten sind weg, alles ist ungewiss und die Erwachsenen sind ratlos. Plötzlich ist alles verboten, was bis vor wenigen Wochen noch selbstverständlich war: zur Schule gehen, die Großeltern besuchen, mit Freunden treffen. Stattdessen sollen alle zu Hause bleiben. Das Leben ist nicht mehr das selbe, bei niemandem. In allen Ländern müssen Kinder nun lernen damit umzugehen. Dabei zeigen sie oft sehr viel Mut und Phantasie.
In der “Reihe: “Wie geht es dir?” erzählen Kinder und Jugendliche aus mehreren Ländern von ihrem neuen Alltag. In kurzen Clips, gefilmt mit dem Smartphone, zeigen sie ihr Zuhause, berichten, wie sie jetzt lernen, spielen und leben und sprechen über ihre Ängste und Wünsche. Ein Traum verbindet sie alle: Die Krise soll bald vorbei sein!“ (Quelle: s. Link unten)

https://www.planet-schule.de/sf/spezial/spezial_corona-krise.php#wie_geht_es_dir (03.02.2021)

Im Religionskurs der 6. Klasse haben sich die Kinder im Homeschooling mit diesen Videoclips beschäftigt und dazu eigene Texte über ihre persönliche Situation verfasst. Hier könnt ihr lesen, wie es Zuzanna aus der Klasse 6FL3 geht, wie ihr Alltag abläuft und was sie sich wünscht:

Download – Text von Zuzanna (6FL3)


Fachbereich Kunst

5F (Un): Die SuS haben Anleitungen für One-Minute-Sculptures nach dem Künstler Erwin Wurm entwickelt und gestaltet – genau die richtige Beschäftigung gegen Langeweile während des Lockdowns.

In der 11a (Un) war das Thema “Buchplastikgestaltung”:

Amelie hat den Prozess der Gestaltung herausragend dokumentiert:

Meine Vorstellungen vom Corona-Virus (6FL1 – Li)
Zeitgenössische Grafik – Tattoo
Semesterthema gA 13 (Fr. Hartmann)

Nach eingehender Beschäftigung mit kulturellen, religiösen und gesellschaftlichen Hintergründen und verschiedensten Ausprägungen der heutigen Tattoo-Szene haben die SuS sich zeichnerisch-experimentell mit den Grundelementen der Grafik auseinandergesetzt und eigene Tattoo-Motive entwickelt, diese anschließend (kurzzeitig!) auf die Haut gebracht und sie fotografisch stimmungsvoll inszeniert.

 

Kleine Cardboard-Toons nach Philippa Rice

Jahrgang 7 im Homelearning (Fr. Hartmann)

Die etwas anderen Aufgaben…

In der 6FL1 hat Fr. Gehrkens einen Schneemannwettbewerb (geht noch bis Freitag, den 12.02.2021) organisiert – der Sieger / die Siegerin erhält ein Überraschungspaket per Post.

Max und Helene haben schon ganze Arbeit geleistet: