Musik


;
…bis zu den Musikarbeitstagen in WERNIGERODE 2018!

Sommerkonzert 2018

 

Kleines Fest 2018

aus der HAZ vom 15.06.2018

 

Bläserklassen ON TOUR

Am Mittwoch besuchte die Bläserklasse 5 von Herrn Völker die Grundschule Kastanienhof, am Freitag folgte die Bläserklasse 6 von Herrn Ackermann in der Regenbogenschule (siehe Zeitungsberichte).

Bläserklasse 5 / Grundschule Kastanienhof

Bläserklasse 6 / Regenbogenschule / HAZ

Bläserklasse 6 / Regenbogenschule / Kleeblatt

Ehemalige SchülerInnen in der Bläserphilharmonie

Probentage auf dem Wohldenberg

mit Bläserklasse 5 und LittleWINDS

Die Bläserklasse 5 unter der Leitung von Patrick Völker und das Blasorchester LittleWINDS unter der Leitung von Ulrich Bernert (Musikschule Laatzen) und Björn Ackermann haben zwei Tage lang auf dem Wohldenberg in Holle geprobt. Die LittleWINDS präsentieren das Ergebnis ihrer Arbeit im Rahmen des Blasorchesterkonzertes nächsten Sonntag (4.3.) 16 Uhr in der Albert-Einstein-Schule in Laatzen.

Wohldenberg Februar 2018

Impressionen vom Weihnachtskonzert 2017

Musikarbeitstage auf dem Wohldenberg 2017

01.12.2017 / Vö

 

Unsere Chorfreizeit auf dem Wohldenberg 2017

Bericht von Megan und Michelle, 7f

Tag 1, der 29.November

Am 29. November machen sich die Chöre CHORissimo und CrossCHORn und die Musiker von SarstedtWINDs und der Bigband auf den Weg zur Jugendherberge auf dem Wohlenberg. Die Fahrt dauerte ca. eine Stunde, aber weil sie allen Spaß machte , verging die Zeit wie im Flug. Bevor die Schüler ihre Zimmer beziehen könnten, gab es erstmal die allgemeine Ankunftsbesprechung, der Leiter und Lehrer an die Schüler. Es gab noch mehrere Proben der Musiker und Chöre.

Tag 2, der 30. November

Als erstes frühstücken Schüler sowie Lehrer. Danach gab es noch Proben mit kleinen Pausen. Am Abend spielten die Musiker und Chöre ihre in nur zwei Tagen eingeübten, Stücke vor. Die Bigband spielte im Forsthaus. Alle waren begeistert.

Uns hat besonders das Abschlusskonzert und das leckerer Essen im Speisesaal gefallen!

 

Weihnachtskonzert 2017

Exkursion des Musikleistungskurses nach Hamburg

Am Dienstag, den 05.09.2017, startete der Musikleistungskurs + Tessa und Herr Rohloff direkt mit einer etwa 20 minütigen Verspätung des Zuges Richtung Hamburg. Nach einer etwa 2 ½ stündigen Fahrt mit Gesangseinlagen und Chorfeeling, kamen wir endlich am Hamburger Hauptbahnhof an und machten uns nach einer kurzen Verschnaufpause auf den Weg zum „Chocoversum“. Dort machten wir gemeinsam eine Führung und durften eigene Schokolade herstellen und natürlich viel probieren. Die wurde dann auch von allen schön verpackt und durfte als Andenken mitgenommen werden.

Nach dem Besuch im Chocoversum ging es auch schon in unser Hostel in Altona, wo wir ganze 15 Minuten zum Umziehen etc. für den Musicalbesuch hatten. Als doch alle pünktlich und mit hohen Schuhen (außer natürlich Leon, der einzige Junge des Kurses) unten am Eingang standen, fuhren wir mit der Straßenbahn bis zu den Hamburger Landungsbrücken. um von dort aus mit der Fähre über die Elbe zum Musicalgebäude zu fahren. Das Stück welches wir schauten, König der Löwen, dauerte etwa drei Stunden, Pause inklusive, und begeisterte den ganzen Kurs mit den aufwendigen Kostümen und der Mischung aus Schauspiel und musikalischer Darbietung. Für den weiteren Abend war ein gemeinsamer Besuch in einem Italienischen Restaurant im Portugiesenviertel geplant, wo alle leckere Pizza, Pasta oder Salat gegessen haben.

Am nächsten Tag starteten alle frisch mit einem Bio-Frühstück im Hostel in den weiteren Tag. Da es als Musikleistungskurs schon fast als Pflicht gilt, die inzwischen fertige Elbphilarmonie zu besuchen, machten wir uns auf den Weg dorthin und hörten auf der Plaza auf 36 Meter Höhe einen Vortrag von Sophie K. und Madeleine Schw. über die gesamte Elbphilarmonie. Da danach noch Zeit bis zu unserer Rückfahrt war, hatte jeder noch etwa drei Stunden Freizeit um Shoppen zu gehen und noch etwas zu essen.

Um 14:57 Uhr ging es dann zurück Richtung Hannover. Unsere Fahrt bestand natürlich wieder aus gemeinsamem Singen von verschiedenen Liedern.

Im Gesamten hat es natürlich allen sehr viel Spaß gemacht (vor allem Herrn Rohloff) und jeder hat sein persönliches Highlight der Exkursion.

Unvergessliche Situationen:

  1. Im Chocoversum entdeckt die Gruppenführerin Herrn Völker am Süßigkeitenregal und ruft: „Herr Völker, ich sehe sie da naschen!“
  2. Im späteren Verlauf der Führung kommt die Frage auf, wo Kakaobohnen ursprünglich herkommen. Alle drehen sich zu Herrn Rohloff um, da dieser ja Erdkundelehrer ist. Der sagt nur gleich: „Ich bin hier im Urlaub!“
  3. Zu Beginn des Musicals treten fast alle Figuren auf die Bühne, so auch der Vogel Zazou, und Sophie K. sagt ganz erstaunt: „Guck mal, der spielt einen Vogel!“
  4. Sophie B. während einer Szene des Musicals: „Ich glaube ich werde eine Pflanze.“ und Madeleine Schw. daraufhin: „Und ich werde Glühwürmchen.“

 

von Tessa Grundmann

KLANGRADAR – Vision Kirchenräume

Dieses Projekt wurde bereits im letzten Jahr durchgeführt. Jetzt gibt es ein tolles Video dazu. Mit dabei: eine 10. Klasse unserer Schule mit Musiklehrer Björn Ackermann.

https://www.youtube.com/watch?v=icjQrRhO1bs&feature=youtu.be

Im Rahmen des Projekts KLANGRADAR – VISION KIRCHENRÄUME begaben sich drei Schulklassen auf experimentelle Klangsuche. Von August bis Oktober2016 trafen sich die Schülerinnen und Schüler wöchentlich in der Synagoge der Jüdischen Gemeinde Hannover, der Christuskirche Hannover und der Heilig-Geist-Kirche Sarstedt zum experimentellen Kompositionsunterricht. Gemeinsam mit professionellen Komponisten setzten sie sich künstlerisch mit dem Kirchraum, seiner Geschichte und seinen religiösen Botschaften auseinander. Entstanden sind drei außergewöhnliche Kompositionen, die zum klanglichen Neuentdecken dieser Orte einladen.

(Ak)