Musik


;
…bis zu den Musikarbeitstagen auf dem WOHLDENBERG 2019!

Wernigerode 2018 – der Film

Nach einigen Wochen in der Postproduktion nun endlich fertig: die Nachschau zu den Musikarbeitstagen 2018 in Wernigerode. Danke für Klicks und erhobene Daumen!

Kamera: Colin von Schweinitz / Schnitt: p/vö

Gelungener Bigband-Workshop mit Thomas Zander

Samstag, der 23.2. Im Rahmen eines BigBand-Workshops wurde uns ein Dozent aus der Jazz-Szene bereitgestellt – organisiert und bezahlt vom Landesmusikrat (vielen Dank!). Am Samstag in der Früh‘ waren wir dann alle zusammen. Das vorher geplante Buffet wurde aufgebaut und dann ging es in den Band-Keller. Nach kurzer Einweisung in den Tagesplan legten wir los. Es galt, an diesem Tag vier Stücke (zwei von ihnen beinhalteten Soli für jeden von uns, selbst Schlagzeug!), zu proben und aufzupolieren. Zwei Stücke später hatten wir bereits 4 Stunden gespielt. Wie die Zeit vergeht!
Nach der Mittagspause gingen wir wieder an die Arbeit: Zwei Stücke sollten noch folgen, inklusive Improvisationen für alle. Dazu brachte Thomas Zander, unser Dozent, einige Richtnoten an die Tafel. So eine Improvisation aufzubauen klingt erstmal recht kompliziert, aber mit den richtigen Grundtönen ist es ein Heiden-Spaß, einmal alles rauslassen zu können.
Später hatten wir sogar noch genug Zeit, alle Stücke nacheinander durchzuspielen. Rundherum war es nach ca.7 Stunden Musik  ein gelungener Tag und ein toller Workshop, an dem wir viel Spaß hatten!

(Niklas Hilgert, 10fl3)

Musikkurse auf Spurensuche im NDR

Die NDR Radiophilharmonie aus Hannover hat eingeladen und die Musikkurse aus Jahrgang 11 von Herrn Ackermann und Herr Völker sind gerne gekommen. Spurensuche lautet der Titel der Veranstaltungsreihe, bei der die pädagogische Abteilung des NDR ihr ganzes Know-how aufwendet, um Jugendliche für klassische Musik zu begeistern.
Zunächst gab es im Kleinen Sendesaal eine etwa 45-minütige multimediale Einführung, bei der die beiden Klavierkonzerte von Haydn und Strawinsky vorgestellt und erklärt wurden. Im Anschluss durften alle Schüler*innen sich einen Platz im Großen Sendesaal suchen und dort live bei der Generalprobe der beiden Werke zuhören und -sehen. Dabei beeindruckten die NDR-Radiophilharmonie und der Klaviersolist Emanuel Ax durch ihre Spielfreude und den tollen Orchesterklang.

Welches der beiden Klavierkonzerte – das klassische oder das moderne – den Schülerinnen und Schülern des 11. Jahrgangs nun besser gefallen hat, wird dann in der nächsten Musikstunde ermittelt.

 

LittleWINDS und Bläserklasse 5 auf dem Wohldenberg

Wie jedes Jahr verbringen die Schüler*innen der Bläserklasse 5 zwei Tage im Haus Wohldenberg zum gemeinsamen Üben und sich kennenlernen.
Die Besteigung des alten Burgturmes gehört ebenso dazu wie die abendlichen Gesellschaftsspiele im Kaminzimmer vor dem prasselnden Feuer. Frau Dankworth und Herr Völker waren mit dem musikalischen Ergebnis der ersten Probenfahrt sehr zufrieden.
Mit den LittleWINDS fährt auch das Orchester mit, das direkt aus der Bläserklasse hervorgeht. Hier spielen Instrumentalisten aus den Jahrgängen 6-8. Unter der Leitung von Herrn Bernert von der Musikschule Laatzen und Herrn Ackermann werden bereits anspruchsvolle Stücke einstudiert, die am Sonntag, 3. März, 16 Uhr, AES  beim Konzert in Laatzen zu Gehör gebracht werden.

GYSAR XMAS STAGE

 

GYSAR Weihnachtskonzert 2018

Mit weihnachtlichen Klängen begrüßt die Bläserklasse des 5. Jahrgangs unter der Leitung von Frau Dankworth die Besucher am 11.12. in der Heilg-Geist-Kirche in Sarstedt und man staunt nicht schlecht, was nach einem halben Jahr Bläserklassenunterricht schon gelingt.
Wo die Reise hingehen kann, wird im Laufe des Abends immer wieder deutlich, gleich im Anschluss zum Beispiel bei der Bläserklasse des 6. Jahrgangs, geleitet von Herrn Völker, der später auch die Big Band dirigiert. Unter der Leitung von Musiklehrer Björn Ackermann und Ulrich Bernert von der Musikschule Laatzen zeigen Little Winds (ab Jahrgang 7) wie fruchtbar die Zusammenarbeit auch über die Bläseklassen hinaus funktioniert.

Bevor „die Großen“ dann bei Sarstedt Winds und der Big Band ihr instrumentales Können mit weihnachtlichen Melodien wie „Let it snow“ oder „All I want for Christmas“ und Klassikern wie Route 66 (Big Band) oder Hallelujah (Sarstedt Winds) unter Beweis stellen, singen aber noch die beiden Schulchöre. CHORrissimo (Jahrgang 5 & 6) präsentiert unter Frau Dankworths Leitung Weihnachtslieder aus aller Welt, während CrossCHORn (Jahrgang 7-12, Leitung: Herr Bredemeier) passend zur Jahreszeit ein Stück aus Disneys „Die Eiskönigin“ zum Besten gibt und sich beim Weihnachtslied „Away in a Manger“ mit Percussioninstrumenten begleiten lässt. Beim großen Finale spielen „Sarstedt Winds“ (dirigiert von Herrn Ackermann) von der Empore „Hört, der Engel helle Lieder“ und das Publikum wird, umringt von den Chören im abgedunkelten Kirchenraum, eingeladen mitzusingen. Für eine besonders schöne Atmosphäre sorgen Kerzen in den Händen der Sängerinnen und Sänger.
Abschließend bedankt sich Herr Müller im Namen der Schulleitung bei allen Mitwirkenden für ein rundum gelungenes Konzert und überreicht einen schokoladigen Gruß vom Nikolaus.

(Bm)

Weihnachtskonzert 2018

Musikarbeitstage 2018 in Wernigerode

Am Mittwoch den 5. Dezember startete für insgesamt 90 Teilnehmer, bestehend aus Schülerinnen und Schülern, sowie einigen Ehemaligen des Gymnasium Sarstedt, eines der Highlights des gesamten Schuljahres: Die Musikarbeitstage 2018, die in diesem Jahr im beschaulichen Wernigerode stattfanden.

Mit dem Bus ging es für die Mitglieder der beiden Chöre CrossCHORn und CHORissimo, der SarstedtWINDS und der Bigband nach einer zweistündigen Fahrt zur Jugendherberge, die das Domizil für die nächsten paar Tage war. Neben den Proben der Musikgruppen fand sich in den drei Tagen natürlich auch noch Zeit für andere Aktivitäten, wie einem Besuch des historischen Wernigeröder Weihnachtsmarkts, auf dem sich jeder mit genügend Schmalzkuchen oder Poffertjes für die nächsten Tage versorgen konnte.

Besonders schöne Erinnerungen haben die älteren Mitwirkenden an die Abende, die von ihnen zum gemeinschaftlichen Musizieren in den Räumen und Fluren der Jugendherberge genutzt wurde, auch wenn der Hausmeister in den frühen frohen Morgenstunden das Licht abdrehte.

Am letzten Abend einer weiteren unvergesslichen Musikfreizeit trafen sich noch einmal alle Musikgruppen und präsentierten sich gegenseitig die Ergebnisse der vergangenen Tage in einem Konzert. Nach einer relativ kurzen Nacht stand bereits die letzte Probe an, bevor es für alle wieder ein wenig übermüdet, aber glücklich in Richtung Heimat ging.

(Finja Hartje, Jg.12)

SarstedtWINDS und LittleWINDS beim Abend der Genüsse

Am 18.08.2018 spielten die SarstedtWINDS und LittleWINDS beim Abend der Genüsse in der St. Nikolai-Kirche Sarstedt – ein toller Auftritt!

 

Sommerkonzert 2018

 

Kleines Fest 2018

aus der HAZ vom 15.06.2018

 

Bläserklassen ON TOUR

Am Mittwoch besuchte die Bläserklasse 5 von Herrn Völker die Grundschule Kastanienhof, am Freitag folgte die Bläserklasse 6 von Herrn Ackermann in der Regenbogenschule (siehe Zeitungsberichte).

Bläserklasse 5 / Grundschule Kastanienhof

Bläserklasse 6 / Regenbogenschule / HAZ

Bläserklasse 6 / Regenbogenschule / Kleeblatt

Ehemalige SchülerInnen in der Bläserphilharmonie

Probentage auf dem Wohldenberg

mit Bläserklasse 5 und LittleWINDS

Die Bläserklasse 5 unter der Leitung von Patrick Völker und das Blasorchester LittleWINDS unter der Leitung von Ulrich Bernert (Musikschule Laatzen) und Björn Ackermann haben zwei Tage lang auf dem Wohldenberg in Holle geprobt. Die LittleWINDS präsentieren das Ergebnis ihrer Arbeit im Rahmen des Blasorchesterkonzertes nächsten Sonntag (4.3.) 16 Uhr in der Albert-Einstein-Schule in Laatzen.

Wohldenberg Februar 2018

Impressionen vom Weihnachtskonzert 2017

Musikarbeitstage auf dem Wohldenberg 2017

01.12.2017 / Vö

 

Unsere Chorfreizeit auf dem Wohldenberg 2017

Bericht von Megan und Michelle, 7f

Tag 1, der 29.November

Am 29. November machen sich die Chöre CHORissimo und CrossCHORn und die Musiker von SarstedtWINDs und der Bigband auf den Weg zur Jugendherberge auf dem Wohlenberg. Die Fahrt dauerte ca. eine Stunde, aber weil sie allen Spaß machte , verging die Zeit wie im Flug. Bevor die Schüler ihre Zimmer beziehen könnten, gab es erstmal die allgemeine Ankunftsbesprechung, der Leiter und Lehrer an die Schüler. Es gab noch mehrere Proben der Musiker und Chöre.

Tag 2, der 30. November

Als erstes frühstücken Schüler sowie Lehrer. Danach gab es noch Proben mit kleinen Pausen. Am Abend spielten die Musiker und Chöre ihre in nur zwei Tagen eingeübten, Stücke vor. Die Bigband spielte im Forsthaus. Alle waren begeistert.

Uns hat besonders das Abschlusskonzert und das leckerer Essen im Speisesaal gefallen!

 

Weihnachtskonzert 2017

Exkursion des Musikleistungskurses nach Hamburg

Am Dienstag, den 05.09.2017, startete der Musikleistungskurs + Tessa und Herr Rohloff direkt mit einer etwa 20 minütigen Verspätung des Zuges Richtung Hamburg. Nach einer etwa 2 ½ stündigen Fahrt mit Gesangseinlagen und Chorfeeling, kamen wir endlich am Hamburger Hauptbahnhof an und machten uns nach einer kurzen Verschnaufpause auf den Weg zum „Chocoversum“. Dort machten wir gemeinsam eine Führung und durften eigene Schokolade herstellen und natürlich viel probieren. Die wurde dann auch von allen schön verpackt und durfte als Andenken mitgenommen werden.

Nach dem Besuch im Chocoversum ging es auch schon in unser Hostel in Altona, wo wir ganze 15 Minuten zum Umziehen etc. für den Musicalbesuch hatten. Als doch alle pünktlich und mit hohen Schuhen (außer natürlich Leon, der einzige Junge des Kurses) unten am Eingang standen, fuhren wir mit der Straßenbahn bis zu den Hamburger Landungsbrücken. um von dort aus mit der Fähre über die Elbe zum Musicalgebäude zu fahren. Das Stück welches wir schauten, König der Löwen, dauerte etwa drei Stunden, Pause inklusive, und begeisterte den ganzen Kurs mit den aufwendigen Kostümen und der Mischung aus Schauspiel und musikalischer Darbietung. Für den weiteren Abend war ein gemeinsamer Besuch in einem Italienischen Restaurant im Portugiesenviertel geplant, wo alle leckere Pizza, Pasta oder Salat gegessen haben.

Am nächsten Tag starteten alle frisch mit einem Bio-Frühstück im Hostel in den weiteren Tag. Da es als Musikleistungskurs schon fast als Pflicht gilt, die inzwischen fertige Elbphilarmonie zu besuchen, machten wir uns auf den Weg dorthin und hörten auf der Plaza auf 36 Meter Höhe einen Vortrag von Sophie K. und Madeleine Schw. über die gesamte Elbphilarmonie. Da danach noch Zeit bis zu unserer Rückfahrt war, hatte jeder noch etwa drei Stunden Freizeit um Shoppen zu gehen und noch etwas zu essen.

Um 14:57 Uhr ging es dann zurück Richtung Hannover. Unsere Fahrt bestand natürlich wieder aus gemeinsamem Singen von verschiedenen Liedern.

Im Gesamten hat es natürlich allen sehr viel Spaß gemacht (vor allem Herrn Rohloff) und jeder hat sein persönliches Highlight der Exkursion.

Unvergessliche Situationen:

  1. Im Chocoversum entdeckt die Gruppenführerin Herrn Völker am Süßigkeitenregal und ruft: „Herr Völker, ich sehe sie da naschen!“
  2. Im späteren Verlauf der Führung kommt die Frage auf, wo Kakaobohnen ursprünglich herkommen. Alle drehen sich zu Herrn Rohloff um, da dieser ja Erdkundelehrer ist. Der sagt nur gleich: „Ich bin hier im Urlaub!“
  3. Zu Beginn des Musicals treten fast alle Figuren auf die Bühne, so auch der Vogel Zazou, und Sophie K. sagt ganz erstaunt: „Guck mal, der spielt einen Vogel!“
  4. Sophie B. während einer Szene des Musicals: „Ich glaube ich werde eine Pflanze.“ und Madeleine Schw. daraufhin: „Und ich werde Glühwürmchen.“

 

von Tessa Grundmann

KLANGRADAR – Vision Kirchenräume

Dieses Projekt wurde bereits im letzten Jahr durchgeführt. Jetzt gibt es ein tolles Video dazu. Mit dabei: eine 10. Klasse unserer Schule mit Musiklehrer Björn Ackermann.

https://www.youtube.com/watch?v=icjQrRhO1bs&feature=youtu.be

Im Rahmen des Projekts KLANGRADAR – VISION KIRCHENRÄUME begaben sich drei Schulklassen auf experimentelle Klangsuche. Von August bis Oktober2016 trafen sich die Schülerinnen und Schüler wöchentlich in der Synagoge der Jüdischen Gemeinde Hannover, der Christuskirche Hannover und der Heilig-Geist-Kirche Sarstedt zum experimentellen Kompositionsunterricht. Gemeinsam mit professionellen Komponisten setzten sie sich künstlerisch mit dem Kirchraum, seiner Geschichte und seinen religiösen Botschaften auseinander. Entstanden sind drei außergewöhnliche Kompositionen, die zum klanglichen Neuentdecken dieser Orte einladen.

(Ak)